• Seiten

  • Ambient

    Unter dem Begriff Ambient wird heute eine Stilmischung aus verschiedenen Richtungen der elektronischen Musik zusammengefasst. Die klangliche Bandbreite reicht von entspannender Hintergrundmusik mit Chill-Out-Charakter bis zum verstörend finsteren Dark Ambient mit Industrial-Einflüssen.

    Ambient-Stücke beabsichtigen, mit Klängen und Geräuschen eine bestimmte Atmosphäre zu erzeugen, die nicht immer angenehm und leicht wie die auch als “Fahrstuhlmusik” bezeichnete Muzak sein muss. Wesentliches Merkmal des in frühen Formen seit dem 2. Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts kreierten Stils ist die Verarbeitung von Geräuschen, die in in Natur oder Alltagswelt vorkommen. Isoliert oder in andere klangliche Umgebungen übertragen erschaffen sie künstlich neuartige atmosphärische Stimmungen. Als einer der bekanntesten Vertreter des Stils im vorelektronischen Zeitalter komponierte Erik Satie 1920 seine “musique d’ameublement”, einen musikalischen Hintergrund, der wie ein Möbelstück das Raumambiente komplettieren sollte. Daneben gelten auch die atonalen Werke des futuristischen Geräuschkünstlers Luigi Russolo als Ausgangspunkt für die spätere Entwicklung der elektronischen Musik.

    Seit den 60er Jahren wurde der Ambient-Stil in der elektronischen Musik vor allem von Brian Eno, dem ehemaligen Mitglied von Roxy Music, etabliert. Sein zum Klassiker avanciertes Album “Ambient 1: Music for Airports” von 1978 enthält eingängige und entspannende Hintergrundmusik, die ohne merkliche Übergänge zwischen einzelnen Stücken Easy Listening in Endlosschleife bietet. Seine Idee, Musik zu schaffen, die den Geist nicht erdrückt, sondern mit viel Spielraum zu eigener Inspiration ermuntert, griffen auch Pink Floyd und später Kraftwerk auf, bis sich der Ambient-Stil schließlich in der New-Age-Welle der 80er Jahre in Stücken von Depeche Mode und anderen niederschlug.

    In den 90er Jahren bereicherten den Ambient-Stil einige neue Experimente mit Einflüssen aus der Weltmusik, Verarbeitung von Naturklägen und Kombinationen mit der aus Science-Fiction-Filmen bekannten Space-Musik. So wie viele Künstler in bestimmten Lebensphasen Ambient plötzlich als ihren Stil entdecken, erlebt auch die Musikrichtung alle Jahre wieder ihre Popularitätsphasen in neuartigen stilistischen Ausprägungen.